News

Neues Zentrum in Istanbul eröffnet

Ein Kontroll- und Koordinierungszentrum für ukrainische Getreideausfuhren ist in der türkischen Stadt Istanbul eröffnet worden. Dies, nachdem ein Ende der Blockade ukrainischer Getreideexporte vereinbart worden war. Das teilte der türkische Verteidigungsminister mit. Das Getreide aus der Ukraine soll via Bosporus und Istanbul die Weltmärkte erreichen. Das Zentrum in Istanbul ist auch für die Inspektion der Frachter zuständig. Zwanzig zivile und militärische Angestellte sollen in dem Zentrum arbeiten. Russland, die Ukraine, die UNO und die Türkei schicken je eigene Vertreter und Vertreterinnen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.