News
Lokal «Magazin» muss Platz vorzeitig räumen

Knatsch um Zwischennutzung NF49 auf dem Seetalplatz

Nicht für alle Nutzungen im NF49 geht es bis Ende 2022 weiter. (Bild: zvg)

Wie im März bekannt wurde, verlängert der Kanton die Zwischennutzung NF49 auf dem Seetalplatz um ein weiteres Jahr bis Ende 2022. Doch nicht für alle geht es bis dann weiter. Das Lokal «Magazin» muss seinen Platz bereits am Ende dieses Jahres räumen. Dies sorgt bei den Betreibern für grossen Unmut.

Auf den ersten Blick wirkt die Zwischennutzung NF49 auf dem Seetalplatz mit all den Baucontainern eher wie eine Grossbaustelle. Bei genauerem Hinsehen erkennt man aber, dass diese Container rege als Bars, Ateliers oder Studios genutzt werden. Im Zentrum dieses Areals steht eine Grosskonstruktion, bestehend aus 20 zusammengeschweissten Containern. Dies ist das Gastronomie- und Eventlokal «Magazin».

Doch möglicherweise ist im Magazin bald schon Schluss, obwohl der Kanton Luzern die Zwischennutzung bis Ende 2022 verlängerte. Denn der Verein «Platzhalter», der für den Betrieb des gesamten NF49 zuständig ist, beendet das Mietverhältnis mit den Betreibern des Magazins bereits auf Ende dieses Jahres.

Bei den Betreibern des Magazins kommt dieser Entscheid gar nicht gut an. Denn diese waren davon ausgegangen, dass sich bei einer Verlängerung der gesamten Zwischennutzung auch automatisch der Mietvertrag für das Magazin um ein weiteres Jahr verlängert. Die sei im Januar 2020 in einer Zusatzvereinbarung mit dem Verein Platzhalter explizit festgehalten worden, wie die Verantwortlichen des Magazins in einer Mitteilung schreiben.

Es droht der Konkurs

Für die Betreiber hätte eine vorzeitige Schliessung per Ende Jahr schwere finanzielle Folgen. Denn die Corona-Massnahmen verhinderten einen regelmässigen Betrieb des Eventlokals. Das Magazin war erst im Frühling 2019 aufgegangen und war seit März 2020 wegen der Corona-Massnahmen meistens geschlossen. Die Anfangsinvestitionen konnten die Betreiber daher noch nicht amortisieren. Mit der langsamen Öffnung der Kulturszene haben sie gehofft, die Investition bis zum Ende der Zwischennutzung 2022 zu amortisieren. Da für das Magazin aber voraussichtlich bereits Ende 2021 Schluss ist, droht der eigens gegründeten «einfach eventgastro GmbH» der Konkurs.

Nach Eigenaussage hätten die Verantwortlichen das Gespräch mit dem Verein Platzhalter gesucht, um eine gemeinsame Lösung zu finden. Der Verein sei jedoch nicht gesprächsbereit gewesen. Mangels Kompromissbereitschaft sahen sich die Betreiber des Magazins deshalb gezwungen, sich vor der Schlichtungsbehörde gegen den Rauswurf zu wehren.

Gastro-Angebot konnte sich nicht durchsetzen

Gegenüber der «Luzerner Zeitung» wollte der Verein Platzhalter keine Stellung nehmen, da es sich derzeit um ein laufendes Verfahren handle. In einer schriftlichen Mitteilung hält er jedoch fest: «Das vereinbarte, regelmässige Gastronomieangebot im ‹Magazin› ist bereits vor der Covid-19-Pandemie nicht zu Stande gekommen. Der Verein Platzhalter hat der einfach eventgastro GmbH deshalb mitgeteilt, dass die bis Ende 2021 gültige Vereinbarung nicht verlängert wird.»

Dies steht vor dem Hintergrund, dass die einfach eventgastro GmbH vom Verein Platzhalter angefragt wurde, das Gastronomie-Angebot auf dem NF49 zu übernehmen. Das Magazin hat dieses gastronomische Angebot in Form eines Mittagstisches und eines Sonntagsbruchs umgesetzt. Das Angebot war allerdings nicht rentabel und wurde deshalb nach sechs Monaten bereits wieder eingestellt. Seither ist das Magazin vorwiegend ein Eventlokal.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon