Inhaber von Zuger Firmengruppe erzielt Einigung

Jean-Claude Bastos aus Gefängnis entlassen

Jean-Claude Bastos de Morais in einer Dokumentation von Fernsehen SRF.

(Bild: Screenshot SRF)

Nach einem halben Jahr in Untersuchungshaft ist Jean-Claude Bastos wieder auf freiem Fuss. Wie die Quantum-Global-Gruppe mit Hauptsitz in Zug mitteilt, konnte eine aussergerichtliche Einigung erzielt werden.

Der Gründer der Quantum-Global-Gruppe mit Hauptsitz in Zug ist wieder auf freiem Fuss. Jean-Claude Bastos durfte das angolanische Gefängnis nach einem halben Jahr in Untersuchungshaft verlassen, wie die Firmengruppe am Freitag mitteilte. Damit ist eine Anklage gegen den schweizerisch-angolanischen Geschäftsmann, der im Zuge der Paradise Papers bekannt wurde, vom Tisch.

Hintergrund der Inhaftierung waren Vorwürfe über die angebliche Veruntreuung von Staatsvermögen, das Quantum Global verwaltete. Die Streitigkeiten wurden nun in einem aussergerichtlichen Vergleich beigelegt. Über die Details gibt die Quantum-Global-Gruppe keine Auskunft. Die Vereinbarung zwischen Bastos und dem 5 Milliarden schweren Staatsfonds sei vertraulich, heisst es in der Mitteilung.

Im Zuge des Entscheids haben die Behörden von Mauritius die bislang eingefrorenen Gelder von Bastos und Quantum-Globals freigegeben, so das Unternehmen weiter. Im letzten November hatte Quantum Global bereits vor dem Zuger Obergericht einen Prozess gewonnen (zentralplus berichtete).

Themen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon