Gemeinde Ebikon kauft Löwen Areal für 2,6 Millionen Franken
  • News
Seit 2013 befasst sich der Gemeinderat mit der Zukunft und den Entwicklungsmöglichkeiten des Löwen Areals. (Bild: zvg)

Nach langen Verhandlungen mit der Besitzerin Gemeinde Ebikon kauft Löwen Areal für 2,6 Millionen Franken

2 min Lesezeit 12.02.2020, 09:33 Uhr

Der Gemeinderat unterschrieb Anfang Februar den Kaufvertrag für den Erwerb des Löwen Areals. Nach langen Verhandlungen mit der Besitzerin Baloise einigten sich die Vertragspartner auf einen Preis von 2,61 Millionen Franken.

Die Gemeinde Ebikon kauft das Löwen Areal für 2,61 Millionen Franken, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Seit 2013 befasst sich der Gemeinderat mit der Zukunft und den Entwicklungsmöglichkeiten des Löwen Areals. Nachdem die Grundeigentümerin, die Baloise Immobilien Management AG, den Willen äusserte, das Grundstück zu veräussern, sicherte sich der Gemeinderat im Herbst 2018 ein Vorkaufsrecht.

Nun sei «nach sorgfältiger Analyse des Zustands» in diesem Februar die Kaufvertragsunterzeichnung erfolgt. Mit dem Kauf möchte sich der Gemeinderat die Handlungsfreiheit der Gemeinde in der Zentrumsplanung sichern.

Betrieb wird Auswirkungen auf die Rechnung der Gemeinde haben

Der Kauf des Löwen Areals stellt eine Verschiebung im Finanzvermögen dar. Susanne Troesch-Portmann, Gemeinderätin und Ressortverantwortliche Finanzen, erklärt, dass es sich bei diesem Kauf weder um eine Ausgabe noch um eine Investition handle. «Die laufende Rechnung und die Investitionsrechnung der Gemeinde Ebikon werden durch den Kauf des Löwen Areals nicht belastet», wird sie in der Mitteilung zitiert. Mit dem Kauf möchte sich der Gemeinderat die Handlungsfreiheit der Gemeinde in der Zentrumsplanung sichern.

Die Transaktion stelle eine Anlage im Rahmen des Finanzvermögens dar. Während die flüssigen Mittel abnehmen würden, steige der Wert auf der Anlagenseite. Der Betrieb des Löwen werde aber Auswirkungen auf die Rechnung der Gemeinde haben. Je nach Zwischennutzungsszenario könnten einerseits Mieteinnahmen generiert werden, andererseits würden «nicht zu vernachlässigende Unterhalts- und Instandhaltungskosten» anfallen.

Zwischennutzung steht derzeit im Fokus

Bis ein ausführungsreifes Konzept für die Zentrumsgestaltung und Neuentwicklung des Löwen Areals erarbeitet ist, stehe die weitere Zwischennutzung der Liegenschaft mit zweckmässigem Nutzen für die Bevölkerung im Fokus. Gemeinsam mit der Kommission für Gesellschaftsfragen erarbeite der Gemeinderat mögliche Szenarien für eine Zwischennutzung. Daraufhin wird der Gemeinderat über ein befristetes Miet- oder Gebrauchsleihen-Modell entscheiden, heisst es in der Mitteilung abschliessend.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF