Ebikon lehnt Anfragen für Ausbau des Trampelpfades ab
  • News
Die Bevölkerung Rotsees möchte den Trampelpfad ausbauen. (Bild: Unsplash)

Weg soll mit Kinderwagen begehbar sein Ebikon lehnt Anfragen für Ausbau des Trampelpfades ab

1 min Lesezeit 28.04.2021, 11:01 Uhr

Der «Trampelpfad» Badi-Fährhuus soll öffentlich gemacht werden. Zusätzlich möchte die lokale Bevölkerung den Pfad mit dem Rollstuhl begehen können.

Der «Trampelpfad» Badi-Fährhuus soll öffentlich zugänglich gemacht werden, fordert die lokale Bevölkerung. Die Gemeinde und der Kanton sind sich aber einig, dass der Pfad nicht in den Fusswegrichtplan aufgenommen werden soll (zentralplus berichtete).

Der Kanton teilte mit, dass nebst der Frage zum Unterhalt des Weges auch verschiedene Anfragen für einen Ausbau bei der Gemeinde eingegangen sind. So erhielt die Planungs-, Umwelt- und Energiekommission (PUEK) eine Anfrage zur Prüfung des Trampelpfads. Weiter einzelne Anfragen aus der Bevölkerung befassen sich mit der Begehbarkeit des Pfads. Man möchte mit dem Rollstuhl und Kinderwagen am See entlang fahren.

Die Gemeinde lehnt die Anfragen der Bevölkerung ab. Schlussendlich handele es sich nicht um einen öffentlichen Gehweg. «Mit der Beschilderung des Trampelpfads will die Gemeinde nicht zuletzt solchen Anspruchshaltungen aus der Bevölkerung entgegenwirken», äussert zudem der Kommunikationsbeauftragte, Roland Beyeler.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF