Der EV Zug als Bestandteil einer historischen Sammlung
  • Blog
  • «Damals»-Blog
Fahne Jubiläum 50 Jahre EVZ, blau. (Bild: Museum Burg Zug, Inventarnummer 17075)

Historische Ereignisse rund um den EVZ Der EV Zug als Bestandteil einer historischen Sammlung

2 min Lesezeit 11.06.2021, 10:58 Uhr

Nach dem 11. April 1998 feierte der EVZ nun seinen zweiten Meistertitel im Schweizer Eishockey (hier geht es zum Dossier). Der 8. Mai 2021 wird als unvergessliches und historisches Datum in die Annalen der Vereinsgeschichte eingehen. In der Zwischenzeit hat es der Klub mit einigen Exponaten auch in ein Zuger Museum geschafft.

Verschiedene Spuren und Zeugnisse von historischen Ereignissen rund um den EVZ findet man in der Sammlung des Museums Burg Zug. Im Jahr 2017 – Saison 2016/2017 – feierte der EVZ sein 50-Jahr-Jubiläum. Das offizielle Gründungsdatum war der 5. Mai 1967, der Tag, an dem die Gründungsversammlung im ehemaligen Hotel Lindenhof in Baar stattgefunden hatte.

Die Geschichte des Eissportvereins Zug geht aber noch weiter zurück, und zwar auf das Jahr 1953. Im Dezember 1953 wurde der Baarer Schlittschuhclub gegründet, der erste Eishockeyclub im Kanton Zug. 1967, nach der Realisierung der Kunsteisbahn Zug im Hertiquartier, zog der Baarer Schlittschuhclub um nach Zug und wechselte den Namen in Eissportverein Zug – kurz EVZ – um.

Fahne Jubiläum 50 Jahre EVZ, weiss.

Zurück zur Jubiläumssaison 2016/2017 und den Sammlungsobjekten. Die ganze Saison stand im Zeichen des 50-Jahr-Jubiläums. Diverse Grossanlässe wurden gefeiert, Fahnen und Plakate aufgehängt sowie spezielle Fan-Utensilien an die Fans verteilt und verkauft. Beim Eröffnungsspiel am 2. Januar 2017 in der Bossard-Arena in Zug gegen Genf-Servette HC lagen die beiden Fahnen auf den Sitzplätzen im Stadion zum Schwenken bereit.

Immer wieder Genf-Servette

Die beiden Fahnen mit dem Slogan «Für ein lebendiges Zug» waren Bestandteil der «Fahnenaktion», welche am 2. Januar 2017 startete. Dabei wurden im ganzen Kanton Grossfahnen und Plakate aufgehängt und Fensterfahnen, Wimpel sowie Aufkleber in einem Jubiläumspaket an alle Saisonabonnenten verschickt.

Die beiden Trinkbecher erhielten die Fans beim Eröffnungsspiel am 2. Januar 2017. Auf dem einen Trinkbecher ist wiederum der Slogan «Für ein lebendiges Zug» abgebildet. Ebenso ist das Jubiläumsmotiv des EVZ – ein Stier, der einen Puck jagt, bekrönt von einem weissen Schriftzug «EVZ» auf blauem Schriftband und darüber die Jahreszahl «1967».

Diaz, das Zuger Urgestein

Auf dem zweiten Trinkbecher warb der Botschafter Raphael Dìaz (geb. 9.1.1986 in Baar) für die EVZ Hockey Academy, welche im August 2014 ins Leben gerufen wurde. Raphael Dìaz selber begann seine Eishockey-Karriere im Nachwuchsbereich des EVZ und in der Saison 2002/2003 debütierte er für den EVZ in der Nationalliga A.

Zum Schluss noch eine kleine Randbemerkung: Wie es der Zufall wollte, war der Hockeyclub Genf-Servette sowohl beim Eröffnungsspiel zum 50-Jahr-Jubiläum 2017 als auch beim zweiten Meistertitel 2021 die gegnerische Mannschaft des EVZ.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF