Thema

News

- 19.01.2014, 13:05
Alkoholisierter Geisterfahrer auf A4/A14

Am frühen Sonntagmorgen fuhr ein Personenwagenlenker auf der Autobahn A4a und A14 als Geisterfahrer in Richtung Luzern. Das Fahrzeug konnte von der Luzerner Polizei beim Tunnel Rathausen angehalten werden. Der Lenker und sein Beifahrer waren stark alkoholisiert.

weiterlesen
- 19.01.2014, 08:02
Glencore-Chef empfängt Zuger Links-Politikerin

Der sonst öffentlichkeitsscheue Glencore Xstrata-Chef Ivan Glasenberg hat Jolanda Spiess-Hegglin zu einer Unterredung am Firmensitz in Baar eingeladen, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. Es ist das erste Mal, dass Glencore Xstrata eine Vertreterin der Alternative – die Grünen empfängt. Glasenberg reagiert damit auf einen Vorstoss Spiess-Hegglins, die von der Stadt Zug fordert, 100’000 Franken von […]

weiterlesen
- 19.01.2014, 07:35
Kanton Luzern: Verdoppelung der Imbiss-Stände

Die Imbiss-Stände haben sich im Kanton Luzern in den letzten zehn Jahren auf insgesamt 216 verdoppelt, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. Mit rund 1700 bewilligten Gastrobetrieben ist bereits jeder achte Betrieb ein Verpflegungsstand. Gemäss Urs Renggli, Chef des Fachbereiches Gastgewerbe der Abteilung Gastgewerbe- und Gewerbepolizei Luzern, liegen die Gründe im geringeren Aufwand für Verpflegungsstände als […]

weiterlesen
Der Callboy will kein Prostituierter sein
Der zentral+ Rotlicht-Report: Teil 4 - 19.01.2014, 06:03
Der Callboy will kein Prostituierter sein

Sie sehen ihre Arbeit fast schon als Therapie und bezeichnen sich nur ungern als Prostituierte. Die Callboys – käufliche Männer vor allem für die Frau – sind die Glücklichen unter den männlichen Sexarbeitern. Sie dürfen «Nein» sagen, tun es vielfach nur als Nebenjob. Es gibt jedoch noch die anderen: die homosexuellen Prostituierten und Stricher. Ihr Business ist weder «chic» noch gesellschaftstauglich und sie kommen vor allem aus Osteuropa nach Luzern. 

weiterlesen
- 18.01.2014, 18:27
Zuger Finanzdirektor gegen nationale Lösung

Die Nebeneinkünfte von Regierungsräten sorgen momentan national für Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass es in Basel zu Unregelmässigkeiten gekommen ist. Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin (CVP) ist gegen eine nationale Regelung. Die Kantone könnten diese Frage selber lösen, sagt er in einem kontroversen Interview der Samstagsrundschau von Radio SRF. Hegglins Meinung hat Gewicht, ist er doch zugleich Präsident der Finanzdirektorenkonferenz. Das Radio stellt die Frage, wie es um die Moral der Schweizer Regierungsräte bestellt sei, wenn sie mit Mandaten und Nebeneinkünften ihr hohes Gehalt noch etwas aufbesserten und verlangte nach landesweiten Regeln.

weiterlesen
- 18.01.2014, 16:10
Luzerner Bauernverband beschliesst Stimmfreigabe

Die Landwirte sind sich offenbar über die SVP-Initiative «Gegen Masseneinwanderung» nicht einig. Der Vorstand des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbands hat sich gemäss Mitteilung für eine Stimmfreigabe entschieden.Es gebe aus landwirtschaftlicher Sicht Gründe für wie auch gegen die Vorlage. Indem der Verband keine Abstimmungsempfehlung abgibt, will er den Diskussionen «keinen zusätzlichen Zunder» liefern.Der Schweizer Bauernverband hatte […]

weiterlesen
Lastwagenanhänger mit Milch überschlug sich
- 18.01.2014, 15:51
Lastwagenanhänger mit Milch überschlug sich

Die A4a war heute morgen zeitweise nur einstreifig befahrbar und es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Grund war ein Unfall gegen 11 Uhr zwischen dem Anschluss Baar und der Überführung Höfen, wie die Zuger Polizei mitteilte. Ein Lastwagenanhänger mit Milch kam aus unbekannten Gründen ins Schlingern und überschlug sich, Tausend Liter Frischmilch liefen aus.Der Chauffeur blieb […]

weiterlesen
- 18.01.2014, 11:56
Gotthardstrecke: Züge nicht gesetzeskonform

Die SBB wollen für 800 Millionen Franken 29 neue Züge für die Gotthard-Basisstrecke kaufen. Sie prüfen unter anderem den Kauf von Neigezügen des Typs ETR610. Dies, obwohl das Bundesamt für Verkehr (BAV) klar darauf hinweist, dass dieser Zugtyp gegen das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) verstösst.

weiterlesen
- 18.01.2014, 07:20
Luzern erhält Energy Award

Bereits zum zweiten Mal ist Luzern mit dem «European Energy Award Gold» ausgezeichnet worden, teilte die Stadt mit. Das Label sei eine Anerkennung für fortschrittliche Energiepolitik, mit welcher die Stadt eine sichere und auf erneuerbaren Quellen basierende Energieversorgung anstrebe und lokal Arbeitsplätze und Wertschöpfung schaffen wolle. Das Label wird am 25. Januar im Rahmen einer […]

weiterlesen
«Wildes Wischen» am Wochenende
Taxikrieg am Bahnhof Luzern - 18.01.2014, 05:59
«Wildes Wischen» am Wochenende

Taxifahrer ohne Bewilligung schnappen den lizenzierten Chauffeuren am Bahnhof Luzern die lukrativen Kunden vor der Nase weg. Diese sogenannten «Wilden» sind nicht nur den korrekten Taxifahrern ein Dorn im Auge, auch die Stadt kennt das Problem. Kontrollen seien jedoch schwierig.

weiterlesen
Apple Store IconGoogle Play Store Icon