Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Aktivistinnen werfen der Uni vor, Frauen zu benachteiligen
  • Aktuell
Die Demonstrantinnen machten vor dem Luzerner Theater auf die Benachteiligung von Frauen im Universitätsalltag aufmerksam. (Bild: Natalie Boo)

Protestaktion vor Luzerner Theater Aktivistinnen werfen der Uni vor, Frauen zu benachteiligen

2 min Lesezeit 07.11.2019, 14:55 Uhr

Gemäss dem feministischen Hochschulkollektiv sind Frauen an der Universität stark unterrepräsentiert. Diesen Donnerstag wurden fünf Ehrendoktortitel vergeben, vier davon an Männer und nur einer an eine Frau. Dies nahm das feministische Hochschulkollektiv zum Anlass, um vor dem Luzerner Theater zu demonstrieren.

Diesen Donnerstag fand der jährliche Tag der Akademik der Universität Luzern statt. In diesem Jahr ging er nicht ohne Nebengeräusche über die Bühne. Die Gäste wurden von 20 Studierenden empfangen, die mit Bannern und Flyern vor dem Luzerner Theater protestierten. Die Studentinnen wollen auf die strukturellen Ungleichheiten im Universitätsbetrieb aufmerksam machen.

Eine Studentin, die einen Anzug trug und sich einen kleinen Schnurrbart aufmalte, erklärte: «In diesem Semester habe ich Vorlesungen oder Seminare ausschliesslich bei männlichen Dozenten und Professoren.» 

Unterstütze Zentralplus
Eine Gruppe von 20 Personen fand sich vor dem Luzerner Theater ein.

Obwohl 58 Prozent der Studierenden der Uni Luzern Frauen sind, schafft es nur ein kleiner Teil von ihnen in Führungspositionen. Lediglich 24 Prozent der Professuren werden von Frauen besetzt. Auch Institutionen wie die Universität müssen dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung tragen, so die Studentin.

Universität Luzern braucht Veränderungen

Nebst der Protestaktion schrieb das feministische Hochschulkollektiv vor einer Woche einen Brief an die verschiedenen Organe der Universität. Darin äusserte das Kollektiv 15 Forderungen, wie es in einer Mitteilung schreibt. Diese beinhalten eine grössere Geschlechtervielfalt in der Wissenschaft und in der Lehre, einen Hochschulalltag ohne Diskriminierung und ohne Sexismus und eine Bildung mit kritischem Blick.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare