«ZG 10» geht für 233’000 Franken weg
  • News
Schnapszahlen gehören zu den beliebtesten Autonummern. Der Wert eines solchen Kontrollschildes kann sich auf mehrere tausend Franken belaufen. (Bild: Feuerwehr Baar)

Kanton Zug versteigert Nummernschilder «ZG 10» geht für 233’000 Franken weg

2 min Lesezeit 15.02.2018, 10:09 Uhr

Über eine halbe Million Franken hat der Kanton Zug in einer Versteigerung von Nummernschildern verdient. Die begehrteste Nummer brachte allein eine Viertelmillion. Künftig darf man sich im Kanton Zug  gegen Geld auch seine Lieblingskombination zusammenstellen.

Die erste Versteigerung von Zuger Kontrollschilder hat alles Bekannte in den Schatten gestellt. Der Bieter Queens007 hat mit einem Gebot von 233’000 Franken für «ZG 10» nicht nur einen neuen Schweizer Rekord aufgestellt, sondern gleich alle drei zweistelligen Schilder für total 424’000 ersteigert. Dies gab das Strassenverkehrsamt des Kantons Zug bekannt.

Das Interesse bei der Versteigerung sei so gross gewesen, dass zeitweise die Auktionsplattform des Kanton Zug unter Volllast stand, heisst es in der Mitteilung. Es sei es jedoch «zu keinen grösseren Verzögerungen» gekommen.

Knapp 30’000 Franken für die «402»

Mit den ersten 19 Auktionen hat der Kanton Zug total 563’350 Franken gelöst und somit das angestrebte Jahreszielvon 400’000 Franken Extra-Einnahmen für den Kanton laut Communiqué «gleich mit der ersten Auktion» mehr als erfüllt.

Gleich vier Nummern schafften es bei der Zuger Nummernversteigerung in die Top-Auktionen des Jahres (25’000 Franken). Die Nummer ZG 402  erzielte einen Preis von 28’050 Franken – und wurde zur acht teuersten dreistelligen Nummer der Schweiz.

Schnapszahl kommt immer unter den Hammer

Die Nummernversteigerung ist im Rahmen der vereinten Sparbemühungen zu sehen, mit denen der Kanton Zug derzeit sein strukturelles Defizit bereinigt (zentralplus berichtete). Die Auktion soll künftig öfter stattfinden und einen Extra-Zustupf in die Kantonskasse spülen.Versteigert werden sollen systematisch alle Nummern unter 10’000, Schnapsszahlen und Spezialitäten

Einen weiteren Obulus will man sich im Kanton Zug mit dem Angebot verdienen, eine gewünschte Nummernkombination zu verkaufen. Ist die nachgefragte Nummer frei, wird das Schild extra angefertigt. Der Preis für diese Dienstleistung, die seit Anfang 2018 angeboten wird, liegt bei 500 Franken.

 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF