26.08.2020, 12:09 Uhr Weitere Ausfälle wegen Lokführermangel

1 min Lesezeit 1 Kommentar 26.08.2020, 12:09 Uhr

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember gibt es laut der SBB in der ganzen Schweiz zahlreiche Verbesserungen für den Personenverkehr. Bevor dieser in Kraft tritt, kommt es aber zu weiteren Zugausfällen. Dies, weil die SBB zu wenig Lokführerinnen und Lokführer hat. Von den Ausfällen betroffen sind die Regionen Westschweiz, Mittelland und Nordwestschweiz sowie Zürich. Das Angebot war in diesen Regionen bereits zuvor reduziert worden. Weitere Streichungen erfolgen ab dem 7. September. Laut der SBB fallen bis zum Fahrplanwechsel an Wochentagen durchschnittlich rund 200 Verbindungen aus. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Philipp, 30.08.2020, 12:47 Uhr

    Wenn die SBB die bestellten Dienstleistungen der Kantone nicht erbringen kann, muss es finanzielle Konsequenzen haben. Es geht nicht, das die SBB kassiert und Leistungen ignorriert. Die betroffenen Kantone sollen aus der SBB-Kasse entschädigt werden.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF