15.01.2020, 19:51 Uhr Warmes Meereswasser: Tiersterben

1 min Lesezeit 15.01.2020, 19:51 Uhr

Wissenschaftler in den USA haben die Ursache für ein Massensterben von Tieren im Pazifik herausgefunden, dass sich von zwischen Mitte 2015 und Anfang 2016 ereignet hatte. An der US-Westküste und in Alaska seien wegen einer Masse warmen Meerwassers vor Alaska und den USA damals zehntausende tote Wasservögel angespült worden, berichten Forscher im Fachmagazin «PLOS ONE». Die Hitze im Wasser führte demnach zu Nahrungsmangel. Insgesamt seien in der Region wahrscheinlich rund eine Million Trottellummen gestorben. Auch andere Lebewesen wie Kabeljaue und Wale seien betroffen gewesen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.