13.04.2021, 13:56 Uhr Ukraine: Nato fordert Russland-Abzug

1 min Lesezeit 2 Kommentare 13.04.2021, 13:56 Uhr

Der russische Truppenaufmarsch entlang der Grenze zur Ukraine sei der grösste seit 2014, als Russland die Halbinsel Krim annektierte. Das sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Rand eines Treffens mit dem ukrainischen Aussenminister in Brüssel. Der Aufmarsch tausender Soldaten sei «ungerechtfertigt und zutiefst beunruhigend». Stoltenberg forderte Russland auf, den Aufmarsch sofort zu beenden, der vor einigen Wochen begann. Die Unterstützung der Nato für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine sei «unerschütterlich», so Stoltenberg. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Marc Mingard, 15.04.2021, 07:05 Uhr

    Krim: Russland fordert Nato-Abzug

    Der NATO Truppenaufmarsch entlang der Grenze zu Russland sei wie jedes Jahr riesig, seit der illegalen und fortschreitenden NATO Ost-Erweiterung. Das sagte der russische Premier Wladimir Putin bei einem Treffen mit seinem Aussenminister Lawrow. Der Aufmarsch tausender Soldaten sei «ungerechtfertigt und zutiefst beunruhigend». Putin forderte die NATO auf, den Aufmarsch sofort zu beenden, der vor einigen Wochen begann. Die Souveränität und territoriale Integrität Russlands sei «unerschütterlich», so Putin.

    Haben eigentlich Medienschaffende kein Gewissen mehr derart einseitig Agenturmeldungen zu übernehmen und weiterzugeben?

    1. Redaktion Redaktion zentralplus, 15.04.2021, 09:29 Uhr

      Wir haben unsere Kompetenz im Lokalen und übernehmen daher die Auslandsmeldungen von Swisstxt / SRF. Diese sind generell sehr kurz gehalten und geben häufig nur ein kurzes Statement wieder. Bei relevanten Aussagen eines Protagonisten kann dieses entsprechend einseitig ausfallen.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.