08.03.2021, 19:05 Uhr UBS hofft in Paris auf gnädige Richter

1 min Lesezeit 08.03.2021, 19:05 Uhr

In erster Instanz wurde die Bank in Frankreich zu einer Milliardenbusse verurteilt. Jetzt beginnt der Berufungsprozess. Die Strafe von total 4,5 Milliarden Euro Busse und Schadenersatz war die bisher höchste Strafe, die ein französisches Gericht wegen Steuerbetrugs je verhängt hat. Das Gericht sprach im Urteil gegen die UBS 2019 von einem besonders schweren Fall. Während Jahren habe die UBS Schweiz in Frankreich illegal vermögende Kunden angeworben und deren Gelder auf Konten in der Schweiz unter dem Schutz des Bankgeheimnisses platziert und so dem französischen Steueramt entzogen, befanden die Richter vor einem Jahr. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.