08.02.2021, 15:37 Uhr Spanier täuschte 2000 Tumore vor

1 min Lesezeit 08.02.2021, 15:37 Uhr

Ein Spanier, der 2000 Tumore vortäuschte und damit 264’780 Euro an Spenden erschlich, muss für zwei Jahre in Haft. Darauf einigten sich am Montag sein Verteidiger und die Staatsanwaltschaft vor Gericht in Madrid, wie die Nachrichtenagentur Europa Press meldete. Zuvor hatte er gestanden, die Vorwürfe der Anklage seien zutreffend. Der 50-Jährige, der tatsächlich an einer seltenen Erbkrankheit leidet, die nicht bösartige Tumore auslösen kann, hatte jahrelang öffentlich behauptet, er habe bis zu 2000 Tumore und werde wohl bald sterben. Tatsächlich sei sein Leben nie in Gefahr gewesen. Er habe das gesammelte Geld für Luxusgüter ausgegeben. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.