19.02.2020, 17:02 Uhr Reiseverbot für Flüchtlinge angepasst

1 min Lesezeit 19.02.2020, 17:02 Uhr

Künftig kann anerkannten Flüchtlingen die Reise in einen Nachbarstaat ihres Heimatlandes verboten werden. Laut Mitteilung des Bundesrates tritt die neue Regelung ab dem 1. April in Kraft. Die Regelung soll verhindern, dass anerkannte Flüchtlinge in ihr Heimat- oder Herkunftsland zurückreisen, obwohl sie dort als verfolgt gelten. Das Parlament hatte Ende 2018 beschlossen, dass Heimatreiseverbot im Gesetz zu verankern und zu verschärfen. Ausnahmen zum Reiseverbot sind möglich, wenn ein Familienmitglied des anerkannten Flüchtlings schwer krank oder verstorben ist. Bewilligt werden können Reisen von maximal 30 Tagen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.