04.01.2020, 03:15 Uhr NZL: 1000 Freiwillige für Wal-Rettung

1 min Lesezeit 04.01.2020, 03:15 Uhr

In Neuseeland haben rund tausend Freiwillige versucht, gestrandeten Walen zurück ins Wasser zu helfen. Sie waren einem Aufruf der Umweltschutzgruppe Jonah gefolgt. Die Organisation zeigte sich überwältigt von der Reaktion, bat jedoch auch darum, dass sich nur ausgebildete Tierärzte dem betreffenden Strand auf der Nordinsel nähern sollten. Zehn Kurzflossen-Grindwale waren am Strand auf der Coromandel-Halbinsel gestrandet. Drei von ihnen starben. Die Umweltschützer versuchten, die sieben überlebenden Wale zurück ins Wasser zu bringen. In Neuseeland passiert es immer wieder, dass Wale stranden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF