Ü30 erhalten besser Zugang

Die Pädagogische Hochschule Zug erleichtert Quereinsteigenden, die älter als 30 Jahre alt sind, den Zugang zum Studium. In einem Assessment wird geprüft, ob die Bewerberinnen und Bewerber die notwendigen Voraussetzungen für das Studium mitbringen. 

«Personen, die bereits etwas älter sind, bringen eine gewisse Berufs- und Lebenserfahrung mit», sagt Simon Bieli, Leiter Vorbereitungskurs der Pädagogische Hochschule Zug.

Deshalb erleichtere die PH Zug der Generation «Ü30» neu den Zugang. Simon Bieli ist an der PH Zug für die Angebote für Quereinsteigende verantwortlich – vom Vorbereitungskurs bis hin zu Angeboten für Personen mit einem Hochschulabschluss.

An einem zweistufigen Aufnahmeverfahren «sur Dossier» können folgende Personen teilnehmen: Sie haben mindestens drei Jahre Berufserfahrung, sind älter als 30 Jahre alt, verfügen über einen erfolgreichen Abschluss einer mindestens über eine dreijährige Berufsausbildung und nach Abschluss dieser Ausbildung waren sie mindestens drei Jahre berufstätig. Erziehungszeiten werden zur Hälfte angerechnet.

Grundvoraussetzung ist zudem, dass man am 13. November 2014 einen Infoanlass besucht «Wer die formalen Voraussetzungen erfüllt und beim Assessment überzeugt, erhält anschliessend die Zugangsberechtigung zum Studium Kindergarten/Unterstufe oder Primarstufe an der PH Zug», erklärt Simon Bieli.

Ü30 erhalten besser Zugang
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon