News

Regierung geht hart gegen Demos vor

Im Iran kommt es seit dem Tod der 22-jährige Mahsa Amini täglich zu immer grösseren Protesten. Die junge Frau wurde von der iranischen Sittenpolizei mit der Begründung festgenommen, sie habe sich«unislamisch gekleidet». Konkret war ihr ein Verstoss gegen die Kopftuchregeln vorgeworfen worden. Es wird vermutet, dass die Frau zu Tode geprügelt worden ist. Die Politik geht mit aller Gewalt gegen die Protestierenden vor. Laut Medienberichten wurden mehr als 30 Menschen getötet. In Zürich wollen am Samstag Iranerinnen und Iraner gegen die Vorgänge im Iran auf die Strasse gehen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.