Luzerner lebt in ehemaliger Garage

An der Hochbühlstrasse in Luzern steht das kleinste ganzjährig bewohnte Haus der Stadt – es ist das Haus von Markus Roesch. Das Spezielle daran: Das kleine Häuschen war einmal eine hundskommune Garage, berichtet «20 Minuten». Roesch, der als Journalist arbeitet, liess sie vom Luzerner Architekturbüro Iwan Bühler zu einem Wohnhaus umbauen, in das er selbst einzog. Er wolle in der Nähe seiner Familie leben, die in den benachbarten Häusern lebt. Die Stadt Luzern begrüsst Projekte wie von Roesch: «Verdichtetes Bauen ist ein Gebot der Raumplanung und existenziell, um der fortschreitenden Zersiedelung in der Schweiz entgegenzuwirken», sagt Stadtarchitekt Jürg Rehsteiner.

Luzerner lebt in ehemaliger Garage
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon