Luzerner Jesuitenhof wird saniert

Der Jesuitenhof beim Hotel Seeburg hat schon bessere Zeiten gesehen. Seit Ende August steht er offiziell unter Denkmalschutz und deshalb werde nun die Hotel Seeburg AG zusammen mit der Stadt und Kanton Luzern eine Sanierung planen, berichtet die «Neue Luzerner Zeitung».

Diese Sanierung beinhalte alle drei zum Jesuitenhof zählenden Gebäude «Alpenblick», «Schönegg» und «Rosenheim». Weil die Gebäude nun unter Denkmalschutz stehen, müsse auch der Kanton Kosten für die Renovation übernehmen. Der Kanton soll bei den Restaurierungsarbeiten die Kosten für die Fassaden, Dächer oder Fenstern mittragen, jedoch nicht einen allfälligen Innenausbau.

Wie hoch dieser Anteil des Kantons ausfallen wird, ist noch nicht klar. Die Höhe des Subventionssatzes messe sich auch daran, welchen Stellenwert dem Denkmal zukomme. Der Jesuitenhof werde als Denkmal von regionaler Bedeutung eingestuft. Klar sei: Der Hauptteil der Kosten wird die Seeburg AG tragen. Die Stadt hingegen beteilige sich nicht an den Kosten. Sie sei lediglich bei der Planung der Sanierung eingebunden.

Luzerner Jesuitenhof wird saniert
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon