News

GPK untersuchen Indiskretionen beim EDI

Die Geschäftsprüfungskommissionen GPK von National- und Ständerat wollen die Indiskretionen untersuchen, die dem Innendepartement von Bundesrat Alain Berset vorgeworfen werden. Das gaben die GPK an einer Medienkonferenz bekannt.

Es geht um den Vorwurf, dass Bersets ehemaliger Kommunikationschef Peter Lauener verschiedene Medien vorzeitig über geplante Corona-Massnahmen informiert haben soll. Darüber hatte die Schweiz am Wochenende berichtet und sich auf Emails und Einvernahmeprotokolle berufen.

Die GPK wollen auch prüfen, ob der Gesamtbundesrat ausreichend dafür gesorgt hat, dass Indiskretionen nicht vorkommen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon