In Willisau

Drei Zäune sind nötig, um diesen Betrunkenen zu stoppen

Der Sachschaden beläuft sich auf 60'000 Franken. (Bild: zvg)

Zwei Zäune und ein Strassengeländer: Das waren die Gegner eines 58-jährigen Autofahrers in Willisau. Er verursachte am Donnerstagnachmittag mehrere Selbstunfälle.

Am späten Nachmittag am Donnerstag ging bei der Luzerner Polizei die Meldung ein, dass ein Autofahrer in Egolzwil in einen Zaun gefahren sei. Das Fahrzeug stecke dort fest.

Die Polizei traf vor Ort auf das kaputte Auto und den Fahrer. Ein Atemalkoholtest zeigte beim Mann einen Wert von 1,08 Promille an. Später fand die Polizei heraus, dass der Zaun nicht das einzige Objekt war, in das der 58-Jährige an diesem Nachmittag geprallt ist. Zuvor seien ihm auf der Allmendstrasse und der Engelbergstrasse bereits ein Strassengeländer und eine Umzäunung unter die Räder gekommen.

Bei den drei Selbstunfällen hat sich niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 60'000 Franken. Bis der Entscheid des Strassenverkehrsamts vorliegt, darf der 58-Jährige kein Auto mehr lenken.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon