AKW sollen Jod-Tabletten bezahlen

Der Bundesrat will, dass die Betreiberinnen von Kernkraftwerken mehr für Kosten, die sie verursachen, bezahlen müssen. So sollen sie die Verteilung von Jodtabletten zum Schutz der Bevölkerung im Umkreis von 50 Kilometern um ein Atomkraftwerk vollständig bezahlen.

Weiter sollen die AKW-Betreiberinnen künftig auch die Kosten für Sanierungsmassnahmen bei radioaktiv verunreinigten Standorten tragen. Der Bundesrat hat die entsprechende Änderung des Strahlenschutzgesetzes in die Vernehmlassung geschickt.

Jod-Tabletten sollen nach einem Unfall in einem Atomkraftwerk eingenommen werden, um das Risiko von Schilddrüsen-Krebs zu verringern.

Quelle:swisstxt
AKW sollen Jod-Tabletten bezahlen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon