26.01.2021, 22:26 Uhr Nachrichtenlose Vermögen in der Schweiz

1 min Lesezeit 26.01.2021, 22:26 Uhr

Der Fall liegt schon über 20 Jahre zurück. Damals stand die Schweiz politisch unter Druck, wegen Nachrichtenlosen Vermögen von Jüdinnen und Juden, die in den Konzentrationslagern umgekommen sind. Die Gelder lagerten auf Schweizer Bankkonten. Schweizer Banken wehrten Forderungen von Nachkommen der Opfer lange ab, bis sie in den 90er-Jahren in den USA unter massiven Druck gerieten und schliesslich 1,25 Mrd. Dollar zahlten. Die Recherchen zeigen nun: Der US-Geheimdienst hörte Gespräche zwischen Bundesrat Cotti und Botschafter Defago ab. Defago erklärt, er sei sich der Gefahr bewusst gewesen und deshalb mehrfach für Gespräche nach Bern gereist. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.