Horw: Fahrdienstprojekt für ältere und beeinträchtigte Menschen
  • News
  • Gesellschaft
  • Gesundheit
Durch einen koordinierten Fahrdienst soll mehr Mobilitätsfreiheit ermöglicht werden. (Bild: z.V.g)

Neuer Verein «FahrFlex» Horw: Fahrdienstprojekt für ältere und beeinträchtigte Menschen

2 min Lesezeit 05.05.2021, 08:28 Uhr

Für ältere Menschen oder Menschen mit Beeinträchtigung soll es ein besseres Mobilitätsangebot geben. Der neu gegründete Verein «FahrFlex» startet daher ein schweizweites Mobilitäts-Projekt.

Die Spitex Horw, die Kirchfeld AG und die Tagesstätte «Pilatusblick» haben zusammen den Verein «FahrFlex» gegründet. Das Ziel des Vereins ist es den Transport von Menschen die dauerhaft oder vorübergehend in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, gemeinsam zu organisieren.

Die Fahrt zum Arzt soll in Zukunft anhand der Nutzung digitaler Hilfsmittel einfacher gestaltet werden. Der Fahrdienst von FahrFlex digital angeboten und Fahrzeuge sollen organisationsübergreifend geteilt werden. Als Basis dient die Taxi-Software «go fleet». Mit der Web-App sollen die Angehörigen oder das Pflegepersonal die Fahrten für betroffene, älter Menschen oder Menschen mit Beeinträchtigung buchen können.

Individuelle Fahrdienste sollen koordiniert werden

«Ziel von FahrFlex ist, Kräfte zu bündeln, Ressourcen zu schonen und die Mobilität zu verbessern», lässt sich Marco Müller Vereinspräsident und Geschäftsführer vom Kirchfeld in der Mitteilung zitieren. Der koordinierte Fahrdienst ermögliche den mobilitätseingeschränkten Menschen mehr Freiheiten, meint Theres Bieri von Spitex Horw in der Mitteilung überzeugt.

Der Bund sehe im Projekt FahrFlex grosses Potenzial, so die Mitteilung. Die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO) des Bundes, die Stiftungen und die Gemeinde Horw finanzieren die Gesamtkosten von 193’000 Franken mit. Das Projekt wurde vom Horwer Mobilitätsunternehmen «Trafiko» entwickelt und wird von dieser in der Testphase begleitet und auswertet.

Ab Mai bis im Frühling 2022 wird das neue Fahrdienstprojekt getestet und schrittweise erweitert. Es wird darauf abgezielt auch weiteren Gesundheitsorganisationen aus der Region miteinzubeziehen, teilt Markus Bider von der Tagesstätte Pilatusblick mit. Im Herbst soll der Fahrdienst bereits von Besucherinnen und Besucher oder Mitarbeitende der Gesundheitsorganisationen FahrFlex genutzt werden können. Unter anderem soll im Herbst der heutige privat betriebene Kirchfeld-Bus in FahrFlex integriert werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF