21.03.2021, 05:40 Uhr Bund verbot Munitionslieferung

1 min Lesezeit 21.03.2021, 05:40 Uhr

Der Schweizer Rüstungskonzern Ruag wollte der Hongkonger Polizei Gewehrmunition liefern, doch der Bund stoppte den Deal. Das zeigen Recherchen des SonntagsBlicks. Das Risiko, dass die Munition gegen die Zivilbevölkerung in Hongkong eingesetzt werden könnte, sei zu gross. Zu diesem Schluss kam eine Kontrollgruppe des Bundes mit Vertretern mehrerer Departemente im Mai 2020. Die Lieferung würde den Frieden und die regionale Stabilität gefährden, hiess es. Die Ruag sowie das Staatssekretariat für Wirtschaft Seco bestätigten das Verbot gegenüber dem SonntagsBlick. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.