News aus der Region
Betrunkene kracht in Auto, fährt davon und kollidiert mit Polizeiauto
  • Aktuell
Die Frau fuhr erst in eine parkiertes Auto, anschliessend in ein Patrouillenfahrzeug. (Bild: Zuger Polizei)

Viel Arbeit für Zuger Polizei am Wochenende Betrunkene kracht in Auto, fährt davon und kollidiert mit Polizeiauto

2 min Lesezeit 07.09.2020, 12:18 Uhr

Mehrere Lenker waren am Wochenende im Kanton Zug nicht mehr fahrtüchtig unterwegs. Eine Frau war derart betrunken, dass sie sogar mit einem Patrouillenfahrzeug kollidierte.

Eigentlich war die Aufforderung der Polizei klar: «Stop Polizei», flimmerte gegen 3.30 Uhr in der Nacht auf Samstag über die Frontmatrix des Polizeiautos. Die Aufforderung galt einer 55-jährigen Frau. Sie war zuvor auf der Steinhauserstrasse Richtung Chamerstrasse gefahren. Doch bei der Einmündung Riedmatt verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet über die Gegenfahrbahn auf das Trottoir und weiter über eine angrenzende Wiese auf einen Privatparkplatz.

Dort prallte sie mit einem parkierten Auto zusammen. Die Wucht war derart gross, dass das parkierte Auto zwei Meter nach hinten geschoben und stark beschädigt wurde, schreibt die Zuger Polizei. Es erlitt Totalschaden.

2,44 Promille gemessen

Um den Schaden kümmern wollte sich die 55-Jährige aber offensichtlich nicht. Denn stattdessen setzte sie ihre Fahrt fort. Bei der Chamerstrasse wurden dann die Polizisten auf das Auto aufmerksam. Die Aufforderung in Leuchtschrift, dass sie anhalten solle, ignorierte die Frau aber. Erst beim Kulturzentrum Galvanik bog sie auf das Areal der Tankstelle.

Doch auch dort gab die Frau nicht auf: Als die Polizisten die Lenkerin kontrollieren wollten, legte sie den Rückwärtsgang ein und fuhr ins Patrouillenfahrzeug. Dabei entstand ein geringer Sachschaden.

Warum sich die Frau so renitent zeigte, war bald klar: Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,44 Promille. Den Führerausweis musste sie abgeben, ausserdem muss sie sich bei der Staatsanwaltschaft verantworten.

Ohne Führerausweis aber mit Kokain im Blut unterwegs

Es war an diesem Wochenende nicht der einzige Vorfall, bei dem die fehlbare Person nicht ganz nüchtern war. Am Samstagabend kontrollierte die Zuger Polizei etwa in der Neugasse in Baar einen 58-jährigen Italiener, der ohne gültigen Führerausweis fuhr. Der Grund dafür war schnell gefunden: Der Ausweis ist seit mehreren Jahren gesperrt. Gelernt hat der Mann offenbar noch nicht viel: Ein Drogenschnelltest fiel positiv auf Kokain aus, schreibt die Zuger Polizei. Die Staatsanwaltschaft ordnete deshalb eine Blut- und Urinprobe an.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.