13.06.2020, 02:42 Uhr Afrikanische Länder fordern Debatte

1 min Lesezeit 13.06.2020, 02:42 Uhr

Vor dem Hintergrund weltweiter Anti-Rassismus-Proteste fordern mehr als 50 afrikanische Länder eine Rassismus-Debatte im UNO-Menschenrechtsrat. Es müsse über rassistisch motivierte Menschenrechtsverletzungen, über Polizeigewalt gegen Menschen afrikanischer Herkunft und über die Gewalt gegen die friedlichen Proteste, die ein Ende dieser Ungerechtigkeiten fordern, diskutiert werden. Der Fall George Floyd sei kein isoliertes Ereignis; es gebe zahlreiche frühere Fälle. Mit den derzeitigen Anti-Rassismus-Protesten zeigten die Menschen in den USA, dass sie die fundamentale Ungleichheit und Diskriminierung von Schwarzen und andere Nicht-Weissen ablehnten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.