18.02.2020, 19:08 Uhr AFG: Es droht Streit in der Regierung

1 min Lesezeit 18.02.2020, 19:08 Uhr

Der unterlegene Präsidentschaftskandidat Abdullah Abdullah will das offizielle Wahlergebnis nicht akzeptieren. Abdullah erklärte sich selber zum Sieger und kündigte an, er wolle eine Gegenregierung bilden. Die Wahlkommission hatte zuvor den amtierenden Präsidenten Ashraf Ghani zum Sieger erklärt. Er habe 50,64 Prozent der Stimmen erhalten. Die Wahl in Afghanistan hatte Ende September stattgefunden. Danach gab es wegen technischer Probleme und Vorwürfen der Wahlfälschung Verzögerungen bei der Bekanntgabe des Resultats. Derzeit verhandeln die USA mit den radikalislamischen Taliban über ein Ende des Krieges in Afghanistan. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF