18.04.2021, 11:51 Uhr 10 Farc-Dissidenten bei Kämpfen getötet

1 min Lesezeit 18.04.2021, 11:51 Uhr

Bei bewaffneten Auseinandersetzungen im Südwesten Kolumbiens sind nach Angaben des kolumbianischen Militärs mindestens zehn Mitglieder der ehemaligen Farc-Guerilla getötet worden. Ausserdem seien ein Unteroffizier und sieben weitere Armeeangehörige verletzt worden, schrieb General Eduardo Enrique Zapateiro am Samstagabend auf Twitter. Kolumbien litt über 50 Jahre unter einem bewaffneten Konflikt zwischen den Streitkräften, linken Guerillagruppen und rechten Paramilitärs. Die grösste Rebellen-Organisation Farc schloss 2016 einen Friedensvertrag mit dem Staat. Die Sicherheitslage in dem südamerikanischen Land hat sich seitdem verbessert, der Frieden ist aber brüchig. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.