UNO: Assange psychologisch gefoltert

Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, sei psychologischer Folter ausgesetzt gewesen. Zu diesem Schluss kommt der Schweizer UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, nachdem er Assange im Gefängnis in London besucht hat. Medien, Politiker und Richter hätten an einer Verleumdungskampagne gegen Assange teilgenommen, so Melzer. Der Whistleblower sei über mehrere Jahre grausamer Behandlung ausgesetzt gewesen. Melzer fordert die beteiligten Staaten – die USA, Grossbritannien, Ecuador und Schweden – auf, Assange zu rehabilitieren. Er dürfe nicht an die USA ausgeliefert werden. Die USA werfen Assange Spionage vor.

Quelle:swisstxt
UNO: Assange psychologisch gefoltert
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon