News

Selenski will Getreideexport steigern

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski hat angesichts der Drohungen Moskaus, das Getreideabkommen zu beenden, dessen Bedeutung für die Hungerbekämpfung betont. Selenski kündigte am Sonntag in seiner täglichen Video-Ansprache an, die Exporte weiter auszubauen. Vor wenigen Tagen hatte Russland damit gedroht, den Getreidedeal zu stoppen und die ukrainischen Häfen wieder zu blockieren. Denn die Vereinbarung werde bezüglich Lockerung von Sanktionen gegen russische Lebens- und Düngemittel nicht eingehalten. Zudem habe die Ukraine den Sprengstoff für den Anschlag auf die Krim-Brücke vermutlich über den Seeweg geschmuggelt.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.