MEX: Migranten wären beinahe erstickt

In Mexiko sind 334 Migrantinnen und Migranten aus einem einzigen Lastwagen gerettet worden. Soldaten und Polizei an einem Checkpoint hätten Hilferufe und Klopfen aus dem Laderaum gehört, teilte die mexikanische Behörde mit. Die Menschen seien gesundheitlich angeschlagen aufgefunden worden, Wasser oder Nahrungsmittel hätten sie nicht dabei gehabt. Weil der Laderaum nicht belüftet war, wiesen sie Erstickungssymptome auf. Die meisten Migrantinnen und Migranten, die in Mexiko aufgegriffen werden, wollen in die USA gelangen. Alleine im September wurden an der US-Südgrenze rund 192’000 Menschen gefasst, die illegal die Grenze überqueren wollten.

Quelle:swisstxt
MEX: Migranten wären beinahe erstickt
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon