News

Gerichtsmediziner erläutert Todesgrund

Die 22-jährige Mahsa Amini, die Mitte September in Polizeigewahrsam gestorben ist, ist nach Angaben eines iranischen Gerichtsmediziners nicht den Folgen von Schlägen erlegen. Amini starb demnach nicht an den Folgen von Schlägen, sondern wegen eines Organversagens nach einem Sturz. Das meldet die offizielle iranische Nachrichtenagentur Irna. Der Vater der 22-Jährigen macht dagegen die Polizei für deren Tod verantwortlich. Sie war Mitte September in Teheran von der Sittenpolizei festgenommen worden. Drei Tage nach ihrer Festnahme starb sie in einem Spital, nachdem sie ins Koma gefallen war.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.