News

Finma verlangt realistischere Zahlen

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma kritisiert die Versicherungs-branche betreffend den Abschluss von Lebensversicherungen. Die Transparenz und die abgegebenen Informationen seien häufig ungenügend, schreibt die Finma. Sie hatte rund 85’000 Abschlüsse von Lebensversicherungen untersucht.

Über 90 Prozent der untersuchten Beispielrechnungen hätten zu optimistische Renditeentwicklungen ausgewiesen, so die Finma. Anbieter von Lebensversicherungen müssen darlegen, wie viel Geld die Versicherten je nach Entwicklung der Kapitalmärkte erhalten werden.

Die Finma fordert die Versicherungen auf, die zu optimistischen Informationen zu korrigieren.

Quelle:swisstxt
Finma verlangt realistischere Zahlen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.


Apple Store IconGoogle Play Store Icon