EU und UNO fordern Gewaltende in Sudan

Die Gewalt in Südsudan müsse endlich ein Ende haben. Das fordern die EU und die Uno-Mission im ostafrikanischen Land.

Alle, die am Konflikt beteiligt seien, müssten zur Rechenschaft gezogen werden, heisst es in einer gemeinsamen Stellungnahme. Auch jene, die zu Gewalt anstifteten und aufhetzten. Die Uno-Mission stehe bereit, um der Regierung in Südsudan zu helfen, Zivilpersonen zu schützen.

Bei Auseinandersetzungen kamen zuletzt mindestens 60 Menschen ums Leben. Obwohl vor fünf Jahren ein Friedensabkommen unterzeichnet wurde, kämpfen in Südsudan weiter verschiedene bewaffnete Gruppen gegeneinander.

Quelle:swisstxt
EU und UNO fordern Gewaltende in Sudan
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon