EU plant weitere Sanktionen

Die EU plant offenbar weitere Sanktionen gegen Russland.

Das neue Sanktionspaket soll am 24. Februar stehen, dem zweiten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine. Das berichten mehrere Nachrichtenagenturen. Neue Personen und Unternehmen sollen auf die Sanktionsliste der EU kommen. Von diesen müssen die Vermögenswerte in der EU eingefroren werden. Zuletzt hatte die EU beispielsweise auch Unternehmen ins Visier genommen, die in China, Usbekistan und Iran ansässig sind und die an der Umgehung der EU-Strafmassnahmen beteiligt sein sollen.

Neue Importbeschränkungen sieht das geplante Sanktionspaket nicht vor.

Quelle:swisstxt
EU plant weitere Sanktionen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon