Ende der Gewalt in Myanmar gefordert

Der UNO-Sicherheitsrat fordert ein sofortiges Ende der Gewalt in Myanmar. Er hat dazu eine Resolution verabschiedet. Darin wird die Militärregierung aufgefordert, alle politischen Gefangenen freizulassen, auch die entmachtete Regierungschefin Aung San Suu Kyi.

In der Resolution hat der 15-köpfige Rat das Land zudem dazu aufgefordert, die demokratischen Institutionen aufrechtzuerhalten und die Menschenrechte zu achten. 12 Länder hatten für die Resolution gestimmt. China, Russland und Indien haben sich enthalten.

Seit dem Militärputsch im Februar 2021 wurden in Myanmar zahlreiche Mitglieder der ehemaligen Führung und auch Personen aus dem Ausland verhaftet.

Quelle:swisstxt
Ende der Gewalt in Myanmar gefordert
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon