Chile: Regierung erklärt Notstand

Die chilenische Regierung hat in einigen Provinzen im Süden des Landes den Notstand ausgerufen. Damit dürfen dort in den kommenden zwei Wochen Soldaten die Polizei unterstützen. Es sei allgemein bekannt, dass es in den betroffenen Regionen wiederholt zu schweren Gewalttaten im Zusammenhang mit Drogenhandel und Terrorismus komme, begründete Präsident Sebastian Piñera den Schritt. Im Süden Chiles kommt es immer wieder zu Brandanschlägen auf Häuser und Fahrzeuge. Hinter den Angriffen sollen teils radikale Guppen vom indigenen Volk der Mapuche stecken. Die Mapuche fordern seit Jahrzehnten, dass ihnen ihre Ländereien zurückgegeben werden.

Quelle:swisstxt
Chile: Regierung erklärt Notstand
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon