26.02.2021, 19:04 Uhr Forscher testen «Fitness» des Virus

1 min Lesezeit 26.02.2021, 19:04 Uhr

Corona-Mutationen geben nach wie vor viele Rätsel auf. Ein internationales Forscherteam mit Schweizer Beteiligung hat nun ein Verfahren entwickelt, um die «Fitness» von Mutationen zu messen. Entwickelt haben die Wissenschaftler die Methode an der Variante D614G, die vor der britischen Mutation B.117 die weltweit am meisten verbreitete Form des ursprünglichen Sars-CoV-2-Erregers war. Sie konnten im Labor und an Tiermodellen zeigen, weshalb die D614G-Variante gegenüber dem ursprünglichen Sars-CoV-2-Virus die Oberhand gewinnen konnte. Diese Erkenntnisse sind für die Bekämpfung neuer Mutanten wichtig. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.