Damian Müller: «Die Schweizer Wirtschaft muss im richtigen Moment angekurbelt werden»
  • Politik
  • Wirtschaft
Der Luzerner Ständerat Damian Müller fordert den Bundesrat zum Handeln auf. (Bild: twitter/Damian Mueller)

Luzerner Ständerat plädiert für lokales Einkaufen Damian Müller: «Die Schweizer Wirtschaft muss im richtigen Moment angekurbelt werden»

2 min Lesezeit 17.12.2020, 14:52 Uhr

Der Luzerner FDP-Ständerat Damian Müller fordert den Bundesrat dazu auf, die Bevölkerung auf lokales Einkaufen zu sensibilisieren. Die von ihm geforderte Kampagne ist eine mittelfristige Massnahme – schliesslich sei Corona noch länger nicht vorbei.

Den Schweizer Unternehmen ging es während der Corona-Pandemie an den Kragen. Viele Arbeitsplätze sind bedroht und das Angebot an Lehrstellen ist schmaler geworden. Darüber macht sich der Luzerner FDP-Ständerat Damian Müller Sorgen. Deswegen fordert er vom Bundesrat in einem Postulat, dass dieser in Zusammenarbeit mit den Branchen eine Kampagne startet, welche die Bevölkerung darauf sensibilisiert, lokal anstatt international einzukaufen.

Junge Menschen stehen vor dem Nichts

«Viele Unternehmen und insbesondere die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben momentan Angst um ihre Existenz, der Arbeitsmarkt ist extrem unsicher in dieser Krise», meint Müller gegenüber zentralplus. Deswegen soll die Schweizer Bevölkerung aktiv darauf sensibilisiert werden, in der Schweiz und nicht im Ausland wie etwa bei ausländischen Onlinehändlern einzukaufen.

Gerade junge Leute stünden aufgrund der Corona-Pandemie und der damit stark geschwächten Wirtschaft vor grossen Herausforderungen. «Viele Lehrstellenangebote stehen vor dem Ungewissen oder werden komplett gestrichen. Junge Personen, die im Sommer von der Schule kommen, wissen nicht mehr, wo sie ihre Ausbildung antreten sollten», meint der FDP-Ständerat.

Branchenverbände müssen stark miteinbezogen werden

Müller schwebt eine Kampagne unter dem Motto «Lokal kaufen, Arbeitsplätze sichern» vor. Damit soll die Bevölkerung aufgerufen werden, in der lokalen Umgebung einzukaufen, um die Schweizer Wirtschaft zu unterstützen.

«Wichtig dabei ist, dass die Branchenverbände stark in die Entwicklung dieser Kampagne miteinbezogen werden. Nur so ist es dann auch möglich, diese richtig umzusetzen», führt Müller aus. Im Zusammenhang mit der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus betont Müller: «Die Wirtschaft ist natürlich nicht alles. Doch ohne eine funktionierende Wirtschaft ist alles nichts.»

Mit seiner Haltung positioniert sich der Luzerner Ständerat gegen ein Konjunkturprogramm. Viel wichtiger ist ihm, dass der Wirtschaft durch die hiesige Bevölkerung geholfen werde. «Schlussendlich helfen wir uns damit allen selbst.»

Corona ist noch länger nicht vorbei

Das Projekt ist ein mittelfristiges Vorhaben – und keine Sofortmassnahme. Sollte das Postulat durch den Ständerat kommen, wird die Umsetzung der Kampagne vorbereitet. Der Luzerner Ständerat rechnet mit dem Start bis im Sommer oder Herbst des kommenden Jahres. Müller führt aus: «Die Schweizer Wirtschaft muss im richtigen Moment wieder angekurbelt werden. Und die Corona-Pandemie ist ja schliesslich auch noch länger nicht zu Ende.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 200 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF