26.01.2021, 12:00 Uhr CH: Start-ups erhalten weniger Geld

1 min Lesezeit 26.01.2021, 12:00 Uhr

Schweizer Start-Ups haben im vergangenen Jahr weniger Geld erhalten als im Vorjahr. Grund ist die Corona-Pandemie. Das zeigt der neue Jahresbericht des Online-Nachrichtenportals Startupticker und der Investorenvereinigung Seca. Die Investitionen in neu gegründete Firmen fielen um 7,4 Prozent auf noch gut 2,1 Milliarden Franken. Insbesondere während der ersten Corona-Welle im letzten Frühling seien weniger Gelder geflossen. Die Investitionen in der zweiten Jahreshälfte seien dann aber wieder höher gewesen als noch in der Vorjahresperiode, heisst es im Bericht weiter. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.