News aus der Region

09.09.2020, 16:42 Uhr Bern will 20 Moria-Migranten aufnehmen

1 min Lesezeit 2 Kommentare 09.09.2020, 16:42 Uhr

Die Berner Stadtregierung fordert die Bundesbehörden auf, die direkte Aufnahme von Flüchtlingen aus dem griechischen Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos jetzt zuzulassen. Der Gemeinderat will in einem ersten Schritt 20 Menschen Zuflucht gewähren. In einer Mitteilung zeigte sich die Stadtregierung «bestürzt» über die Situation.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Guellemaetteli, 09.09.2020, 17:47 Uhr

    Der Kanton Bern zeigt sich menschlich und grosszügig, und lässt sich diese Grosszügigkeit noch grosszügiger dich den NFA vergolden. Wirklich so sieht Grossherzlichkeit und gelebte Nächstenliebe in einem durch und durch korrupten Land aus. Ein Kanton entscheidet und die Andern (die Bösen) müssen Zahlen.

    1. Guellemaetteli, 09.09.2020, 19:45 Uhr

      O. k. es betrifft die Stadt Bern. Auch kein Problem. Ich bin sicher dass Herr Alexander Markus Tschäppät geradezu darauf brennt, seine politische Überzeugung vorleben zu dürfen. Er wird also sen Vermögen, gemäss seinen grundsätzlichen Überzeugungen (nach Engels und Marx) gesamtheitlich für diese Aktion zur verfügung stellen und sicher seinen Nachkommen ersparen sich für ein entsprechend unangebrachtes Erbe erklären zu müssen.
      Ich denke die Herren Bodenmann und Hämmerle werden dann unmittelbar folgen.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.