14.08.2020, 20:56 Uhr BEL: Regierungsbildung scheitert erneut

1 min Lesezeit 14.08.2020, 20:56 Uhr

Belgien hat auch 446 Tage nach der Parlamentswahl keine stabile Regierung. Die vom belgischen König eingesetzten Vermittler haben ihren Auftrag erfolglos wieder zurückgegeben. Belgien wird derzeit von der frankophonen Liberalen Sophie Wilmès als Ministerpräsidentin geführt. Sie steht an der Spitze einer provisorischen Minderheitsregierung mit nur 38 der 150 Parlamentssitze. Im September muss Wilmès jedoch erneut die Vertrauensfrage stellen. Regierungsbildungen sind im zerrissenen Belgien traditionell kompliziert. Nach der Parlamentswahl von 2010 hatte es 541 Tage gedauert, bis eine Koalition stand. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF