Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

18.09.2019, 16:32 Uhr Zwischenfall im Japanischen Meer

1 min Lesezeit 18.09.2019, 16:32 Uhr

Russische Grenzbeamte haben 161 Fischer aus Nordkorea festgenommen, die im Japanischen Meer illegal fischten. Das berichtete der russische Inlandsgeheimdienst FSB der Agentur Interfax. Beim Einsatz sollen die Fischer auf die Beamten geschossen haben. Dabei seien mindestens drei der Grenzbeamten verletzt worden, berichteten russische Medien. Ausserdem seien elf Motorboote und zwei Segelschiffe beschlagnahmt worden. Die nordkoreanischen Fischer waren in russischen Hoheitsgewässern unterwegs. Dort fährt die russische Küstenwache Patrouillen.

Unterstütze Zentralplus
War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare