Todesfall in der Seebadi Luzern
  • Regionales Leben
  • Polizei
Einsatzkräfte der Polizei und der Sanität sind im Einsatz. (Bild: ida)

59-Jähriger musste aus dem Wasser geborgen werden Todesfall in der Seebadi Luzern

1 min Lesezeit 09.08.2020, 17:55 Uhr

In der Seebadi in Luzern ereignete sich am Sonntagabend ein Todesfall. Ein Aufgebot der Polizei und Rettungskräfte waren vor Ort im Einsatz und führten Reanimierungsversuche an einem 59-jährigen Mann durch – erfolglos. Es war der zweite Todesfall am selben Tag, der sich in einer Luzerner Badi ereignete.

Um 17:50 Uhr fuhren Einsatzkräfte der Luzerner Polizei und des Rettungsdienstes mit eingeschalteten Sirenen vor die Seebadi. Gegen 18 Uhr wurde ein weisses Zelt zum Blickschutz gegen Gaffer aufgestellt und die Seebadi forderte alle Gäste auf, das Gelände zu verlassen.

Wie die Luzerner Polizei am Sonntagabend bekannt gab, erlitt der 59-jährige Badegast gemäss ersten Abklärungen während des Schwimmens ein medizinisches Problem. Die sofort herangeeilten Bademeister retteten den Mann und reanimierten ihn bis zum Eintreffen der Notfallambulanz. Die Reanimation musste später erfolglos abgebrochen werden. Der Mann verstarb.
 
Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Es ist bereits der zweite Todesfall am Sonntag, der sich in einer Luzerner Badi ereignet hat. Am frühen Nachmittag war in der Seebadi Baldegg bereits ein 18-jähriger Mann ertrunken (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF