News aus der Region

Zur Sicherheit werden 300 Bäume gefällt

1 min Lesezeit 09.10.2014, 11:25 Uhr

Der Wald entlang der Pilatusbahn ist geschwächt. Deshalb sollen nun bei der Krienseregg rund 300 Bäume gefällt werden.

Ab 13. Oktober finden bei der Krienseregg grössere Holzfällarbeiten statt. Die Arbeiten dienen der Sicherheit des Bahnbetriebs.

Der Wald an dieser Stelle entlang der Pilatusbahn wurde in den vergangenen Jahren durch Stürme geschwächt. Da der Wald dort auch stark windexponiert ist, besteht das Risiko von Bäumen, die bei heftigen Winden umstürzen und die Bahn gefährden könnten.

Die Gemeinde Kriens hat deshalb in Absprache mit den Pilatusbahnen an dieser Stelle einen grösseren Holzschlag beschlossen. Es sollen deshalb rund 300 Bäume auf beiden Seiten des Bahnverlaufs gefällt werden. Die durch die Holzerei entstehenden Freiflächen werden wieder aufgeforstet.

Wanderweg wird umgeleitet

Die Arbeiten dauern voraussichtlich zwei bis drei Wochen und werden durch einen Forstunternehmer ausgeführt. Während dieser Zeit ist auch der Wanderweg zwischen der Krienseregg und dem Schlimgrüebli gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Die Gondelbahn ist aufgrund der ordentlichen Revisionsarbeiten vom 20. Oktober – 7. November 2014 ebenfalls eingestellt.

Eine selektive Entnahme einzelner Bäume wurde nach einer Prüfung verworfen, dieses Vorgehen würde  die Stabilität des Waldbestandes zusätzlich schwächen, gibt die Gemeinde Kriens in einer Medienmitteilung bekannt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF