News aus der Region
Zuletzt in Richenthal gesehen: 32-jährige Frau wird vermisst
  • Aktuell
Innert weniger Stunden konnte die Polizei die Vermisstmeldung zurückrufen. (Bild: Luzerner Polizei)

Wer hat junge Frau gesehen? Zuletzt in Richenthal gesehen: 32-jährige Frau wird vermisst

1 min Lesezeit 11.07.2020, 14:47 Uhr

Seit zwei Tagen wird eine 32-jährige Frau vermisst. Die Ungarin verliess ihren Aufenthaltsort im luzernischen Richenthal am Donnerstagabend. Seither fehlt von ihr jede Spur.

Update: Am Samstagnachmittag wurde die vermisste Person gefunden. (Hier geht’s zum Artikel).

Die junge Frau hat am Donnerstagabend, um zirka 19 Uhr, ihren Aufenthaltsort im luzernischen Richenthal bei Reiden verlassen. Seither ist ihr Aufenthaltsort unbekannt, wie die Luzerner Polizei am Samstag mitteilte.

Die 32-jährige Frau besitzt den ungarischen Pass. Sie ist laut Mitteilung 170 Zentimeter gross, schlank, blond und hat grüne Augen. Sie trägt eine schwarze Hose, ein schwarzes Top und einen kleinen, schwarzen Rucksack sowie schwarz-weisse «Converse»-Schuhe.

Ein zirka 10 Zentimeter grosses Tattoo ziert ihren Rücken im Bereich der Schultern. Sie hat laut Polizei eine gepflegte Erscheinung.

Wer Angaben über den Verbleib der vermissten Frau machen kann, wird gebeten, sich bei der Luzerner Polizei unter Telefon 041 248 81 17 zu melden.

Hinweis: Um den Persönlichkeitsschutz der wieder aufgetauchten Person zu wahren, wurde das Bild verpixelt und der vollständige Name der Person aus dem Artikel entfernt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF