10.04.2021, 17:26 Uhr Zukunftsforscher Naisbitt gestorben

1 min Lesezeit 10.04.2021, 17:26 Uhr

Einer der wichtigsten Zukunftsforscher, der US-Amerikaner John Naisbitt, ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Am Donnerstag sei er in seiner Wahlheimat Österreich verstorben, erklärte seine Familie gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur DPA. Mit dem Buch «Megatrends» gelang Naisbitt in den 1980er-Jahren ein Weltbestseller. Naisbitt machte damit unter anderem den Begriff der Globalisierung populär. Später widmete sich der Forscher vermehrt dem Aufstieg Chinas zur wirtschaftlichen Weltmacht. Naisbitt war auch jahrelang als Berater für verschiedene US-Regierungen tätig. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF