Zugunfall bei Sihlbrugg – 16 Verletzte

1 min Lesezeit 21.02.2016, 09:01 Uhr

Ein Nostalgiezug prallte bei Sihlbrugg in ein stehendes Baustellenfahrzeug. Dabei wurden 16 Menschen verletzt, unter anderem der Lokführer. Wie das passieren konnte, weis die Polizei noch nicht.

50 Menschen waren am Samstagabend mit einem Nostalgiezug unterwegs zwischen Zug und Thalwil. Kurz nach 23.00 Uhr fuhr der Nostalgiezug nach einem Zwischenhalt im Bahnhof Sihlbrugg ab in Richtung Zürich. Kurz danach prallte der Dampfzug in ein abgestelltes Baustellenfahrzeug. Als Folge des Aufpralls entgleiste das Gefährt. Beim Aufprall wurden insgesamt 16 Personen verletzt; darunter zwei Lokomotivführer.

In der Grossraumambulanz von Schutz und Rettung wurden die Verletzten erstversorgt und anschliessend mit mehreren Rettungsfahrzeugen in verschiedene Spitäler gebracht, schreibt die Polizei. Die 40 Unverletzten konnten mit der S24 oder einem Extrabus nach Zürich gefahren werden oder wurden von Angehörigen abgeholt. Wegen des Bahnunfalls kam es zu Zugsverspätungen von zirka 20 Minuten.

Die Unfallursache ist noch ungeklärt und wird durch Spezialisten der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) abgeklärt. Die Sihltalstrasse blieb mehrere Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Die Störung ist mittlerweile behoben.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen ein SBB Löschzug, Rettungsfahrzeuge aus mehreren Kantonen sowie Schutz und Rettung, das AWEL, Angehörige der Feuerwehren Horgen, Langnau, Zürich sowie die Kommunalpolizei Wädenswil und Horgen im Einsatz. Zudem waren Spezialisten der SBB und des Vereins der Dampfbahn vor Ort.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF